Resinance

Das Design von Resinance ist beinflusst von Verhaltensweisen einfacher organischer Lebensformen, insbesondere der Formation zellförmiger Kollonien. In seiner Gesamtheit stellt es einen Zusammenschluss aktiver Einheiten dar, die autonom als auch gemeinschaftlich funktionieren. Die Installation besteht aus 40 Elementen, die schrittweise ihre Oberflächenfarbe als Reaktion auf menschliche Berührung, verändern können. Da dieser relativ langsam von statten gehende Prozess als solcher schwer wahrnehmbar ist, beinhaltet jedes Element einen weiteren Aktuator, welcher direkten Feedback durch Vibrationen gibt. Jeweils vier Einheiten sind durch eine gemeinsame Kontrolleinheit, welcher formell dem Rest der Elemente gleicht, miteinander verbunden. Diese Einheiten koordinieren das Verhalten der einzelnen Elemente und vermitteln den jeweiligen Status an die Nachbarlemente weiter. Dadurch beinflusst der taktile Input nicht nur das jeweils berührte Element sondern führt zu einer globalen Veränderung und Erscheinung der gesamten Installation.

Mai 2013     Schweiz Professur für CAAD, ETH Zürich Manuel Kretzer, Benjamin Dillenburger, Hironori Yoshida, Weixin Huang, Lei Yu, Tomasz Jaskiewicz, Mariana Popescu, Andrei Pruteanu, Stefan Dulman Baldwin Mark, In Jessica, Janjusevic Tihomir, Jiang Nan, Letkemann Joel, Miranda Turu Nicolás, Prieler Irene, Schildberger David, Shammas Demetris, Smigielska Maria, Tanigaito Aki, Xexaki Evi, Xydis Achilleas, Yuko Ishizu materiability.com/resinance Forschung